“Elbenblut” Kapitel1.1

…Nja antwortete mit ja. Sofort wollte sie die Hochzeit planen, doch dann kam es anders als sie dachte. Plötzlich kam eine wunderschöne Hündin namens Shiva auf sie und Rajas zu gerannt und schaute sie freundlich an. Sie wussten, dass sie zu einen ihrer Freunden gehörte, die sich großzügig Wickinger nannten. Sie nahmen sie mit nach Hause zu Arias und fütterterten sie erstmal großzügig, denn sie war lange unterwegs gewesen. Schnell packten sie ein paar Sachen, denn sie wussten, dass sie sich in ein großes Abenteuer stürzen würden. Sie zogen auf ihren Pferden los Richtung Haithabu, dort wo die Winkinger und ihr Anführer lebten. Sie wussten, dass sie ein paar Wochen unterwegs sein würden, denn der Weg aus Blutstädten nach Schleswig war sehr weit. Unterwegs begegnten sie ein paar Zwergen, die waren jedoch sehr freundlich und nahmen sie für ein paar Nächte in ihre heilige Stätte, einer risegen Felsenburg unter der Erde auf.
Sie gaben Nja ein Schwert, womit sie besser zurecht kam, da das Elbenschwert, welches Rajas gehörte doch einwenig zu schwer für sie war. Es war ein anders Elbenschwert, um genau zu sein eines dessen Name nicht überliefert wurde, aber mit Runen und einer Inschrift graviert war. Es war ein schönes Schwert, der Griff war aus einem stabielen Holz gefärtigt und die Klinge war aus vergoldetem Stahl gefertigt, mit diesem Schwert könnte man, wenn sie denn noch exestieren würden, sogar mit einem Hieb Orks erschlagen, denn sie reagierten allergisch auf Gold oder vergoldeten Stahl.

Einige Zeit später erreichten sie Haithabu und trafen auf Erik den Roten…


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.