Das Wikingerkartell

Am 15.12.2011 veröffentlicht

 
 
Dieser Film zeichnet ein völlig neues Bild der “barbarischen Nordmänner”. Realistische Computeranimationen und aufwändige Inszenierungen zeigen das Leben eines viel zu wenig erforschten Volkes, das Erfinder, Entdecker und Händler hervorbrachte, die unter dem Zeichen des Drachens möglicherweise das erste internationale Handelsimperium eroberten. Ende des 8. Jahrhunderts n. Chr. brachen die Wikinger scheinbar aus dem Nichts wie eine Feuersbrunst über Europa herein. Mit ihren gefürchteten Drachenbooten segelten die Kampf erprobten Nordmänner in Rekordzeit über die Seine und brandschatzten Paris, lange bevor reitende Boten Alarm schlagen konnten. Was war der Auslöser für den plötzlichen Aufbruch der Nordmänner, die jahrhundertelang friedlich in Skandinavien gesiedelt hatten? Führende Wissenschaftler sind heute der Meinung, dass vor allem Fortschritte im Schiffsbau für den rasanten Aufstieg der Wikinger verantwortlich waren. Die Erfindung der Langboote war die Grundlage für alle Entdeckungs- und Eroberungszüge, die die Wikinger bis zum Schwarzen Meer und sogar nach Nordamerika führten. Handel und Raub galten unter Wikingern als zwei Seiten derselben Medaille. Obwohl die Nordmänner in den christlichen Quellen meist als Räuber, Mörder und Brandschatzer beschrieben wurden, kannten die meisten Zeitgenossen sie wohl eher als gewitzte Händler. Auf jeden Fall schafften sie es, ein erstes weltweit operierendes Handelsnetz zu installieren. (Quelle: PHOENIX/ ZDF/ Börje Peratt)
 
 
 
 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .